Unmöglich? – Oder nur eine Frage der Sichtweise?!

Hier lesen Sie eine kurze Geschichte:

 

Die Fragen, die sie aufwirft und die Antworten dazu, haben schon viele Menschen überrascht und manchen Menschen auch völlig neue Denkweisen eröffnet:

 

An einem wunderschönen Sonntagmorgen sagt der Vater zu seinem Sohn: „Komm wir machen heute einen Rundflug mit unserem kleinen Sportflugzeug.“Die beiden fliegen los über die Mittelgebirge in einen blauen Himmel mit weißen Wolken– Westerwald, Siegerland, Sauerland, Thüringer Wald.

Gegen Mittag kommt ein Funkspruch über Bordfunk vom Heimatflughafen:

„ Kommt zurück, das Wetter wird hier schlechter!“

 

 

 

 

 

Die beiden überlegen kurz und  entscheiden sich, zurück zu fliegen. Das Wetter wurde schlechter – beim Landeanflug in Regen, Nebel und Sturmböen streift die kleine Maschine mit einem Flügel einen Baumwipfel und zerschellt an einem Hügel.

 

Glück im Unglück, an diesem Tage findet im Flughafen nahen Unfallkrankenhaus ein Kongress statt - zum Thema Unfallchirurgie – unter der Leitung einer international anerkannten Kapazität.

 

Ein Chirurgenteam unter der Leitung der internationalen Kapazität erklärt sich sofort bereit, alle notwendigen Rettungsmaßnahmen einzuleiten. Der Flug des Rettungs-Hubschraubers zur Unfallstelle und zurück zum Krankenhaus verläuft zum Glück problemlos. Als Vater und Sohn in das Krankenhaus eingeliefert werden, ist der Vater in ein Koma gefallen, der Sohn wird hastig in den OP geschoben. Dort steht das Team schon bereit.

 

 

 

Als man dem Jungen das Blut vom Gesicht wischt, sagt die internationale Kapazität: „Ich kann die Operation nicht leiten – das ist mein Sohn.“

 

In Chirurgenkreisen wird innerhalb der Familie nicht operiert – denn falls etwas schief geht – lebenslange Selbstvorwürfe.

 

Ende der Geschichte – und nun ? Nun sind Sie dran!

 

 

 Viel Spaß dabei.